Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Notburgakirche

Notburgakirche Hochhausen
Notburgakirche Haßmersheim-Hochhausen

Die Notburgakirche gilt aus Sicht des Denkmalschutzes als Musterbeispiel eines von adeligen Grundherren hochwertig ausgestatteten Sakralbaus aus dem Spätmittelalter. Sie diente im 13. und 14. Jahrhundert als Grablege der Grundherren Horneck von Hornberg, von denen die vielfarbig gefassten Grabdenkmale des 14. bis 17. Jahrhunderts stammen.

Die Notburgakirche beherbergt zahlreiche Kunstschätze:

  • Grab der Notburga
  • Kreuzigungsgruppe
  • Kirchenfenster aus dem 15. Jh.
  • Historischer Flügelaltar
  • Zeitgenössische Plastik von J. Goertz
  • Ein Zeugnis der Bestattung der hl. Notburga ist ein Steinrelief, das sie liegend auf einem Sockel in schönem Gewand mit königlicher Krone darstellt.

Kontakt & Information:

Förderverein Notburgakirche Hochhausen e.V.
Zehntgasse 5
74855 Haßmersheim-Hochhausen
Tel: 06261 5373